Spirituelle Akupunktur

22. Mai 2017 -

Als Einführung finden sich zunächst einige Erfahrungsberichte von Patienten, es folgen kurze stichpunktartige Notizen zur Anwendung der Spirituelle Akupunktur.

Erfahrungsbericht von Patientin N.   Erfahrung der Sitzungen im Mai:
„Der Energiefluss setzte schnell ein. Mit der Atmung konnte ich schnell den Fluss durch den ganzen Körper wahrnehmen, vom Kopf, entlang der Wirbelsäule, sich ausbreitend im Herz- und Bauchbereich, bis in den Boden. Dann folgte weißes Licht, welches durch mich und somit auch in mir floss. Besonders im Nackenbereich tat sich eine neue große helle Energie auf.

Dieses weiße Licht wurde schließlich silbern, glänzend. Es wurde weiter, umgab den Körper wie eine weite, zylindrische Hülle, die von hoch über mir bis tief in die Erde ging. Ich konnte den Fluss mit meiner Atmung weiterbewegen. Mein Hören und Sehen nach innen wurden weiter, klarer. Mit diesem langen, silbernen Fluss gab es kein Gefühl für Zeit, Umgebung, keine Schmerzpunkte … mehr. Ich konnte danach nur sehr langsam gehen. Nicht in der gleichen Intensität, aber doch schnell und bewusst verfügbar, kann ich mich seitdem einfach hinsetzen und die helle Energie wahrnehmen.“

Erfahrungsbericht von Patientin S.
„Wenn ich müde, gestresst oder einfach nur nicht gut drauf bin, und zu einer Sitzung komme, werde ich sofort ruhig, kurz nachdem die Nadeln gesetzt wurden.

Zunächst spüre ich deutlich meinen „inneren Körper“. Dann ist es so, als würden sich die körperlichen Grenzen auflösen und eine ganz große Weite entsteht. Die Räume der Chakren werden weit und klar. Die oberen Räume öffnen sich und es fließt von dort weißes oder goldenes Licht. Von unten, quasi aus der Erde, strömt eine festere Energie nach oben.

Der schönste Moment ist, wenn sich der Herzraum von selbst öffnet. Dann befinde ich mich mit allem und jedem in völligem Frieden, tief empfundene Freude macht sich breit und die „irdischen „Probleme fallen zurück auf ihre banale Ebene.

Nun fließen die Energien wie ein Strom, in jedem Chakra-Raum in einer anderen Qualität.
Wende ich während der Sitzung die erlernte Chakra-Flow-Meditation an, verstärkt sich der Energiefluss und die Wahrnehmung enorm. Es ist ein waches Da-Sein, in dem der Alltag keine große Rolle mehr spielt. Dieser Zustand der völligen Zufriedenheit, ja regelrecht des freudigen Glücklichsein, kann tagelang anhalten.“

Erfahrungsbericht von Patientin M.
„Wie die Erfahrungen während einer Akupunktursitzung in Worte fassen?
Wie das nicht erdenkende Erleben beschreiben?

Es sind Transformationserfahrungen.

Eine besondere Transformation vollzieht sich in der Atmung. Mit Aufmerksamkeit für den Atemstrom, der hinein und hinausgeht, verändert sich die Bewegung. Was anfänglich flach und voller Unrast ist, wird zu einem ruhigeren Hoch und Nieder des Brustkorbes.

Zugleich ändert sich jedoch meine Beobachterposition. Sie wechselt von der äußeren Feststellung, dass ich allzu flach atme und meinem Bemühen, die Luft mehr in die Tiefe dringen zu lassen, zum inneren Erleben einer Atmung, die sich schon bald von mir ungesteuert ereignet. Zwischenzeitlich scheint das Holen der Luft gar nicht mehr nötig zu sein, es geschieht, aber zugleich immer seltener.

Dadurch entsteht eine Zwischenzeit der Stille zwischen den Atemzügen, die sich immer mehr auch zu einem Zwischenraum völliger Ruhe öffnet. Die geschlossenen Augenlider, die zunächst durch Dunkelheit den Bezug zum eigenen Körper ermöglichen, werden zu einem durchsichtigen Vorhang, durch den immer mehr Licht eindringt.

Anspannung wurde anfänglich durch die Nadeln spürbar abgeleitet, aber nun wird eine Art lichtvolle Losigkeit aufgenommen. Das Gefühl der Leere ist zugleich das der Fülle. Erst im Nachhinein kam die Gewißheit hinzu, mal eine Weile nicht gedacht zu haben. In dieser tiefen Ruhe wußte ich nicht einmal, dass ich nicht denke. Denken ist jedoch in anderer Weise in diesem Nicht-Denken enthalten, jenseits der Worte.“

Erfahrungsbericht von Patientin P.
„Sobald die ersten Nadeln gesetzt sind spürt man deutlich die Auswirkungen einer behutsamen, individuellen Behandlung im Körper. Die Anspannung in der Muskulatur, die Starre in manchen Regionen, Schmerzen und Kältegefühle lassen nach. Der Einstichschmerz von einigen Nadeln verflüchtigt sich schnell, und es breitet sich eine wohltuende Ruhe und Geborgenheit aus.

Die Aufmerksamkeit wandert immer mehr nach innen, zunächst tief in die Herzgegend. Die zunehmende Ausweitung des Brustkorbs, die Wärme des Herzraumes und der tiefe, ruhige Atmen scheinen der Seele Flügel zu verleihen. Der Kopf wird leicht und ganz klar. Die Zeit scheint still zu stehen in einem freundlich-hellen Licht, alles bekommt eine ungeahnte Leichtigkeit.

In Resonanz mit dem Therapeuten werden die stärkenden Energien immer deutlicher wahrgenommen. Negative Gefühle und Sorgen weichen einer neuen Lebensfreude, einer inneren Harmonie (wieder in die Mitte kommen!) und einer friedlichen Entspannung.

Man verlässt die Behandlungsliege schmerzfrei, fröhlich und beschwingt mit neuen Kräften. Der Blick wird wieder frei für alles Schöne und man fühlt eine besondere Verbundenheit mit den Mitmenschen und mit der Natur.“

Erfahrungsbericht von Patientin K.
„Spiritualität ist lateinisch und bedeutet: Atem – Seele – Leben. Für mich bedeutet Spiritualität, eine innere Vertrautheit. Durch meinen Körper und meine Gefühle nehme ich wahr, welche Energien ich aussende oder empfange.

In jeder Akupunktursitzung erfahre ich durch die Nadelung, in Verbindung mit dem tiefen Ein- und Ausatmen, ein intensives Fließen. Ich atme tief in den Brustkorb wie bei der Meditation. Mein Herzraum öffnet sich weit. Es entsteht eine Verbindung Seele-Herz, die mir ein wohliges, warmes und sehr helles Gefühl gibt. Um meinen Körper herum befindet sich ein heller Raum oder auch Kokon.

Durch das Öffnen der Chakren wird die Akupunktur noch intensiviert und meine Lebensenergie, also das Qi aktiviert. Die kontinuierlichen Akupunktursitzungen verleihen mir, subjektiv gesehen, eine enorme mentale Stärke. Zudem erfahre ich außerdem eine sehr positive Ausstrahlung, die auch mein Umfeld wahrnimmt. Ich werde oft angesprochen bzw. gegrüßt, was ich so nur aus Bayern kenne. Außerdem bin ich noch empathischer geworden.

Durch meine langjährigen Akupunktursitzungen und Meditation, seit meinem 28. Lebensjahr, habe ich das Wahrnehmen mit dem Dritten Auge gelernt. Der Seelenraum liegt über dem Kronenchakra und ist ein Raum des hellen Lichts. Ich erfahre durch das Dritte Auge täglich Helligkeit und Licht. Außerdem habe ich eine gute Wahrnehmung und Intuition entwickelt.“

Erfahrungsbericht von Patientin W.
Baihui + 4 habe ich immer als sehr ausgleichend und aufhellend empfunden. In den letzten Sitzungen sind noch mehr Nadeln um diese Punkte gesetzt worden. Körperlich fühle ich beim Setzen der Nadeln direkt eine sehr starke Entlastung im Schädelbereich. Druck im Kopf, den ich vorher eventuell gar nicht wahrgenommen habe, verschwindet. Es ist ein Gefühl als würde sich die Schädeldecke nach oben und außen bewegen, was ich als sehr entlastend und erleichternd empfinde. Ich fühle eine zunehmende Entspannung von Körper und Geist. Alles in mir wird heller, freier und fließender.

Das dritte Auge öffnet sich. Ich nehme ein einströmendes weißes Licht von oben wahr und tageweise unterschiedlich sehe ich noch andere Farben. Es ist schwer diese Empfindungen mit Worten zu beschreiben. Ich bemerke dann, dass sich mein Körper und mein Bewusstsein, zur Umgebung hin öffnet. Begrenzungen, die mir einen kurzen Moment bewußt werden, verschwinden. Mein Körper öffnet sich dem Licht und verschmilzt mit der Umgebung. Es entsteht ein Austausch von innen und außen. Dieses strömende Licht bringt mir Klarheit, Helligkeit, Leichtigkeit, und Ruhe. Es fühlt sich an wie „Eins werden mit Allem“.

 

Literatur:

  1. Stux G (2010) Quellen und Qualitäten der Vitalität, Lebensenergie Quellen unserer Gesundheit Energie & Charakter Zeitschrift für Biosynthese Nr. 34, 41:43-53
  2. Stux G (2011) Organ Flow Meditation. Gesundheit aus Energiefülle in www.Deutsche-Akupunktur-Gesellschaft.de
  3. Stux G (2013) Vom Wesen des Lebens und der Entstehung von Krankheiten natur-heilkunde J 15. Jh 6:4f
  4. Stux G (2013) Akupunktur mit Qi Gong eine intensivere Behandlung  natur-heilkunde Journal, 15. Jhg 7:19ff
  5. Stux G (2013) Abschnitte im Förderzyklus des Organ Flow Qi Gong  natur-heilkunde Journal, 15. Jhg 11:27f

Apps

  1. Schmerzfrei mit Akupressur App Stux G, Maessen T (2013)
  2. Self-Healing with Acupressure App Stux G, Maessen T (2013)
  3. Organ Flow Qi Gong Meditation App Stux G, Maessen T (2013)
  4. Aku-Taping App Wismach J, Maessen T (2014)

Bücher

  1. Akupunktur Einführung Stux G 7. Auflage Springer, Berlin Heidelberg (2007)
  2. Akupunktur – Lehrbuch und Atlas 7. Auflage Springer Stux G, Stiller N, Berman B, Pomeranz B (2008)
  3. Energy Medicine East and West – A Natural History of Qi chapter 15 Eight Modalities of Working with Qi Stux G
    edited by David F Mayor, Marc S Micozzi, Elsevier (2010)

Schreibe einen Kommentar